Am letzten Märzwochenende traf sich der SDAJ-Landesverband Waterkant zum ersten landesweiten Bildungsseminar in diesem Jahr.Die Atmosphäre in Hamburg war konzentriert und arbeitsintensiv, ließ aber noch genug Raum für Austausch und gegenseitiges Kennenlernen im LV.
Unser Seminar zur aktuellen, bundesweiten Bildungszeitung begann am Samstag mit einem ausführlichen Theorieteil zur Rolle und Funktion von Reformkämpfen innerhalb des Kapitalismus. Nach einem Zeitabschnitt zum Selbststudium verlief die Diskussion zum Text und darüber hinaus in den einzelnen Arbeitsgruppen sehr ausführlich, spannend und interessant. Da die Einzelergebnisse aller AG`s im Anschluss daran im Plenum präsentiert wurden, war die Ergebnissicherung für das ganze Seminar gewährleistet. Nach dem gemeinsamen wirklich, wirklich, wirklich leckern Abendessen konnte im Barbereich des Seminarortes der gemütliche Teil des Bildungsseminars beginnen. Nach einer, für einige Teilnehmer relativ kurzen, Nacht begann am Sonntag Morgen das Seminar mit einem weiteren Selbststudiumsteil. Im Anschluss daran wurde es wieder sehr konkret. Es galt selbstgemachte Erfahrungen in Betrieb und Gewerkschaft mit den Aktionsvorschlägen, wie etwa den Outings, zu vergleichen und bereits vorhandene Erfahrungen aus den Gruppen aber auch aus dem jeweils eigenen Betrieb in die Debatte einzubringen. Besonders deutlich wurde an dieser Stelle des Seminars, wie gut die Outings als öffentlichkeitswirksame Aktion, die an betrieblichen Problemen anknüpft auf der einen und das Ausbildungsgesetz mit darüber hinausgehenden Forderungen und auch als einheitliche Klammer zur Verallgemeinerung aller in den Outings gemachten Erfahrungenauf der anderen Seite, in einander greifen. Denn so gut es ist, im Landesverband und auch bundesweit an ganz unterschiedlichen Betrieben mit ganz unterschiedlichen Outungs anzusetzen, so wichtig ist es auch mit dem Ausbildungsgesetz, das unsere Forderungen wie Mindestausbildungsvergütung, Übernahme, qualitative Ableitung etc aufgreift, ein einheitliches Kampagneninstrument für alle Gruppen bundesweit zu haben.
Nach dem letzen. praxisbezogenen Seminarblock ging es bereits in die Auswertungsrunde und die Verabschiedung, wobei sich der ganze LV darauf freut, einander spätestens Pfingsten wieder zu sehen.